4/25/2018

So viel Wut, so vie Freude - so mitten ins Herz! VERANSTALTUNGSHINWEIS/ WERBUNG

Liebe Leser_innen, es handelt sich bei diesem Beitrag um einen Veranstaltungshinweis für eine kommerzielle Veranstaltung.




3/04/2018

Glück gehabt!

Was hab ich in  meinem Leben schon ein Glück gehabt!

Eine tolle alleinerziehende Mutter, die mir eine schöne Kindheit beschert hat, zwei tolle Schwestern habe ich, einen Vater der mit mir tolle Urlaube gemacht hat. 
Ich hatte tolle Lehrer, konnte auf einer großartigen Schule mein Abi machen, hab im besten Kino Deutschlands mein Geld verdient, war ein Jahr asl Au Pair in einer Gastfamilie, die mich nicht ausgebeutet sondern wirklich in die Familie aufgenommen hat. Mein Studium hat mir einigermaßen Spaß gemacht und ich hab nebenbei viel arbeiten können und Erfahrungen sammeln können. 

Auch wenn die Geburt meines Sohnes nicht so wirklich toll war, hab ich mich gut davon erholt und ein gesundes glückliches Kind. Ich hab mit tollen Menschen in einem tollen Haus gewohnt und den Traum von der WG lange gelebt. Mein Job an der Uni hat mir viele Entwicklungsmöglichkeiten geboten, ich konnte an Büchern mitschreiben und sehr selbstbestimmt arbeiten. Ich war schon an vielen wunderschönen Orten der Welt.

Als ich meinen Mann kennen gelernt habe war ich durch Zufall zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Wir haben unser erstes gemeinsames Zuhause gefunden, rechtzeitig bevor ohne Komplikationen die Kleine Dame geboren wurde. Dann wurde mir ein toller Job in der Schule angeboten, den ich obwohl ich ihn einmal abgelehnt habe, beim zweiten Anlauf bekommen habe. Die Schwangerschaft mit dem Küken verlief problemlos und die Geburt auch. Meine Kinder gehen gerne in ihre tollen Einrichtungen. Nun haben wir unser Traumhaus gefunden. Begleitet werde ich schon immer bei allem von tollen Menschen. 

Was ein Glück! Wenn ich morgens um sechs an einem Sonntag aufstehe, um etwas fürs Studienseminar vorzubereiten, muss ich mir das kurz mal vor Augen führen. Dann ist das Selbstmitleid verschwunden.

2/27/2018

Faul sein ist wunderschön...

...denn die Arbeit hat noch Zeit.
Wenn die Sonne scheint
und die Blumen blühn,
ist die Welt so schön und weit.

Faulsein ist wunderschön,
liebe Mutter glaub' es mir.
Wenn ich wiederkomm',
will ich fleißig sein,
ja das versprech' ich Dir.

Trall-la-la-lalallaaaaaaaa,
die Mutter, die backt Kuuuchen.
Der schmeckt dem Faulpelz gut,
genauso wie dem Fleißgen.

Faulsein ist wunderschön,
ooohob mit ob ohne Geld.
Wer's nicht glaubt,
der soll zuuhur Schule gehn',
wir ziehen in die Welt.

Trall-la-la-lalallaaaaaaaa,
die Mutter, die backt Kuuuchen.
Der schmeckt dem Faulpelz gut,
genauso wie dem Fleißgen.

Faulsein ist wunderschön,
viiiehil schöner als der Fleiß.
Dieeehie Luft ist blau,
deeer Wald ist grün,
und der kleine Onkel, der ist weiß
(übernommen von  https://efraimstochter.de/26-Faulsein-ist-wunderschoen.htm#content am 27.02.2018)

Während ich fleißig bin, am Schreibtisch an einer Facharbeit fürst Studienseminar schreibe, Unterricht vorbereite, einen Vortrag, den ich im Seminar halten muss plane, nebenbei ein wenig #HausundHof-Renovierungsorga betreibe, Emails für die Elterninitiative schreibe, verspüre ich diesen Wunsch. Einfach mal faul sein. Im Bett liegen und lesen so lange ich ich will. Im Schlafanzug im Garten liegen und Kuchen essen. In den Himmel starren. Musik hören. Mich auf ein Hörbuch einlassen. Zeit vertrödeln, keinen Plan im Kopf...oh wie sehne ich in diesem verrückten Alltag Zeit im Überfluss herbei. Fürs süße Nichtstun.

Leise piepst es aus dem Keller...was könnte das nur sein...ach stimmt...die Waschmaschine. Aber: Träumen bleibt erlaubt!